Nachhaltigkeit

Als Bürgermeister der Stadt Alzey stehe ich dafür und werde auch in einer zweiten Amtszeit dafür stehen, dass wir nicht auf Kosten künftiger Generationen leben. Alles, was beschlossen wird, muss hinsichtlich seiner Nachhaltigkeit überprüft werden. Wir dürfen nicht die Lebensgrundlage der zukünftigen Generationen leichtfertig hergeben. Ein kommunales Leben auf Pump wird es auch zukünftig mit mir nicht geben.
Unterstützen Sie mich dabei, dass alles Wünschenswerte besonders unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit im ökologischen Bereich, im ökonomischen Bereich und im sozialen Bereich überprüft wird.
Unter Nachhaltigkeit verstehe ich: nicht alles, was technisch möglich ist, ist alleine schon aus diesem Grund umzusetzen, sondern es muss sich auch finanziell darstellen lassen.
Alzey ist eine familienfreundliche Stadt mit historisch gewachsenen Strukturen, um die uns viele andere Städte beneiden.
Die Einwohnerzahl ist stabil, eine gute Infrastruktur ist vorhanden.
Diese gute Ausgangsposition der Stadt Alzey im interkommunalen Vergleich hat sich die Stadt in den letzten Jahren hart erarbeitet und diese Position gilt es zu sichern und auszubauen.

Neubau Feuerwache

Als das zentrale, neue Großbauprojekt für die nächsten Jahre muss der Neubau der Feuerwache gelten. Die erforderlichen Grundstücke konnten in den vergangenen 3 Jahren im Bereich Herdry/Hochzeitswald erworben werden. Für dieses Projekt wird es eine Zusammenarbeit mit dem Landkreis Alzey-Worms geben, der beispielsweise die kreisweite Feuerwehrausbildung in Alzey konzentrieren will und einen Großteil der vom Landkreis vorzuhaltenden Fahrzeuge des „überörtlichen Brandschutzes“ in Alzey unterstellt.
Die bestehende Feuerwache in der Weinheimer-Landstraße hat nicht nur aufgrund immer größer werdender Einsatzfahrzeuge bauliche Mängel und ist räumlich zu klein, als dass eine Renovierung und Vergrößerung vor Ort eine sinnvolle Option wäre.
Was die Feuerwehr im Ehrenamt leistet, kann nicht oft genug lobend erwähnt werden. Wussten Sie, dass die Alzeyer Wehrmänner und Wehrfrauen zu ca. 200 Einsätze pro Jahr ausrücken?
Um den besten Entwurf zu bekommen, soll ein Architektenwettbewerb stattfinden. Natürlich bleibt der Hochzeitswald erhalten.

nach oben

Bauprojekte: Obermarkt, Albert-Schweitzer-Grundschule, Grundschule Weinheim, Stadtpark an der Hexenbleiche

In meiner Amtszeit als Bürgermeister der Stadt Alzey konnte vieles umgesetzt, erreicht und realisiert werden. Naturgemäß gibt es auch Projekte, die über eine Amtszeit hinaus dauern, und die die volle Aufmerksamkeit des Bürgermeisters benötigen.
Als Beispiel nenne ich: die Neugestaltung des Obermarktes
Nach jahrzehntelangen Überlegungen ist es mir in Zusammenarbeit mit den Kirchen, Anliegern, Vereinen, Parteien, Architekten und dem Stadtrat gelungen, eine Planung zur Neugestaltung des Obermarktes zu erarbeiten, zu beschließen und auf den Weg zu bringen.
Der Platzausbau hat begonnen. Bitte helfen Sie durch meine Wiederwahl mit, dass nach der Kommunalwahl die Planungen und die Beschlüsse zur Neugestaltung des Obermarktes nicht mehr neu diskutiert werden.
Die Albert-Schweitzer-Grundschule und die Grundschule in Weinheim werden momentan generalsaniert. Der Stadtpark an der Hexenbleiche ist so gut wie fertig gestellt. Helfen Sie durch meine Wiederwahl mit, dass alle begonnenen Projekte ohne zeitliche Verzögerungen umgesetzt werden können.
Wenn Sie lesen, was die Stadt Alzey zukünftig zu leisten hat, kann es nur eine maßvolle Renovierung der bestehenden Stadthalle geben. Deshalb saniert die "Alzeyer Baugesellschaft" die Stadthalle in kleineren, sinnvollen Bauabschnitten in den Jahren 2014 bis 2016. Die altehrwürdige Stadthalle hat mehr Potential, als ihr manche Skeptiker zutrauen.

nach oben

Stadtteile

Lebendige Stadtteile

Die Alzeyer Stadtteile sind sehr attraktiv; vielfache Auszeichnungen im Rahmen der Wettbewerbe „Unser Dorf hat Zukunft“ oder auch „Schönstes Weindorf im Landkreis“ belegen diese Attraktivität.
Unsere Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich vielfach an der gemeindlichen Grünanlagenpflege oder sogar örtlichen Baumaßnahmen zum Wohle der Allgemeinheit. Die Stadt unterstützt die Stadtteile hierbei im Rahmen ihrer Möglichkeiten durch Finanzmittel und Personal.

Dautenheim:

  • Renovierung der alten Bürgermeisterei im Rahmen der Dorferneuerung
  • Neuerstellung der beiden Brücken über den Weidass
  • aktuell: Neuerrichtung der Bewirtungshütten im Wäldchen auf ehrenamtlicher Basis bei Materialkostenzahlung seitens der Stadt
  • aktuell: Anbau Geräteräume Gemeindehalle


Heimersheim:

  • Radwegausbau: finanzielle Beteiligung der Stadt Alzey
  • Wiederherstellung der Trockenmauern
  • aktuell: finanzielle Unterstützung bei den Sanierungsmaßnahmen im ev. Gemeindehaus
  • Verbesserung der Anbindung an Alzey durch neu eingeführtes Ruftaxi-System
  • aktuell: Dorfmoderation
  • Renaturierung Engbach


Schafhausen:

  • Unterstützung der Bürger bei Privaterschließung Baugebiet „Nördlich des Friedhofes“
  • Großflächige Herstellung einer Selzrenaturierungsmaßnahme in der Gemarkung Schafhausen und Schaffung eines Naherholungsgebietes


Weinheim:

  • Dorfmoderation
  • aktuell: Erstellung Dorfmittelpunkt im Rahmen der Dorferneuerung 2013/2014
  • Regenrückhaltemaßnahme Riedbach 2013
  • aktuell: Generalsanierung Spielplatz 2013/2014
  • Finanzielle Unterstützung der TSG bei der Errichtung eines Rasenspielfeldes und bei der Errichtung einer Flutlichtanlage
  • Erstellung Heckenlabyrinth
  • Wiederherstellung der Trockenmauern
  • Verbesserung der Anbindung an Alzey durch neu eingeführtes Ruftaxisystem und Citybus
  • aktuell: Generalsanierung Grundschule
  • Vorschlag: Vernünftige Erweiterung des Baugebietes "Auf den 50 Morgen" durch Lückenschluss "Amselstrasse" mit ca. zwölf neuen Bauplätzen

 

nach oben

Wohnungsbau durch die "Alzeyer Baugesellschaft"

Die "Alzeyer Baugesellschaft", die eine 100%ige Tochter der Stadt Alzey ist, erstellt gegenwärtig einen Wohnkomplex in der Ostdeutschen Straße.
Mein Ziel ist es, dass die Baugesellschaft im Bereich der Nibelungenstrasse/Gernotstrasse alters- und familiengerechten Wohnraum mit mindestens dreissig Wohneinheiten erstellt.

nach oben

Drittes Sanierungsgebiet - Sicherung von Zuschüssen

Auch das zweite Stadtsanierungsgebiet „Innenstadt Süd“ wird eines nicht allzu fernen Tages auslaufen. Die getätigten Aussagen von Vertretern des zuständigen Innenministeriums in Mainz mir gegenüber, sind da sehr eindeutig. Etwa um das Jahr 2017 wird dementsprechend das zweite Sanierungsgebiet für Alzey enden.
Zweifellos hat sich Alzey in den letzten Jahrzehnten positiv entwickelt, die Stadtsanierung hat hierzu einen wichtigen Beitrag geleistet.
Deshalb schlage ich vor, dass sich die Stadt um ein drittes Stadtsanierungsgebiet beim Land Rheinland-Pfalz im unmittelbaren Anschluss an das Ende des zweiten Stadtsanierungsgebietes bemüht.
Der Schwerpunkt sollte dabei meines Erachtens im verstärkten Kampf gegen zunehmende Leerstände in der Innenstadt -trotz städtischem Innenstadtmarketing und Leerstandsmanagement - sowie eines in Umsetzung befindlichen „Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes“ liegen. Das Bund-Länderförderprogramm der Stadtsanierung mit dem Titel „Aktive Stadtzentren“ setzt hier die richtigen Impulse, um den Einzelhandel, die Dienstleistungen und das Wohnen in der Innenstadt attraktiver zu gestalten.

nach oben

Rheinland-Pfalz Tag 2016/Tourismus

Der Stadtrat ist meinem Vorschlag gefolgt und hat der Bewerbung der Stadt Alzey um den Rheinland-Pfalz-Tag 2016 mit breiter Mehrheit seine Zustimmung erteilt. Es handelt sich dabei um genau das Jahr, in dem Rheinhessen seinen 200. Geburtstag feiern wird. Ich werde mich persönlich dafür einsetzen, dass diese Bewerbung erfolgreich sein wird.

  • Wunsch: Anbindung des Selztalradwegs vom Industriegebiet bis zum Alzeyer Bahnhof über stillgelegtes Gleis
  • Wunsch: Selzrenaturierung in dem Gebiet der Poppenschänke, des Dauerstaus und der Rechenmühle
  • Wunsch: Selzrenaturierung "Badeweg" mit Verbreiterung des Rad- und Wanderweges

 

nach oben

Wirtschaftsraum

Der Weg der verträglichen Gewerbeansiedlung muss konsequent weiterverfolgt werden.
Alzey ist nicht nur Schlaf- und Wohnstadt sondern eben auch zentraler Verwaltungs-, Medizin- und Schulstandort.
Darüber hinaus bietet Alzey viele Arbeitsplätze auch im gewerblichen Bereich. Es haben sich bestehende Alzeyer Unternehmen massiv vergrößert, z.B. Kellereibedarf Wagner oder auch Lufthansa Technik AERO Alzey.
Alzey steht beim Bemühen um die Ansiedlung von neuen Unternehmen im interkommunalen Wettbewerb. Ziel ist, auch zukünftig Unternehmen in Alzey anzusiedeln, die zukunftssichere Arbeitsplätze in Alzey anbieten, gleichzeitig aber auch den Lebenswert unserer Stadt nicht negativ beeinflussen. Positives Beispiel einer vernünftigen Ansiedlungspolitik ist hier die Betriebskrankenkasse "bkk advita" (aus den Betriebskrankenkassen für die Mitarbeiter von Schott, Zeiss und KSB hervorgegangen), die in der Mainzer Straße ihren deutschlandweiten Sitz hat.

Wussten Sie, dass nach den aktuellen Erhebungen des statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz im Jahr 2006 in der Stadt Alzey insgesamt 10.646 sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse bestanden, und im Jahr 2012 bereits 11.071, ein Plus von 425 Arbeitsstellen! Der höchste Wert, den Alzey je hatte.

nach oben